Ayurveda erhält die Gesundheit und kann im Alltag angewendet werden

Ayurveda sorgt dafür, dass Menschen gesund bleiben. Viele verschiedene Techniken des Ayurveda können ohne größere Umstände in den Alltag integriert werden. Dazu zählen beispielsweise Techniken der ayurvedischen Ernährung, Atemtechniken, Massagen mit Massageölen und Reinigungskuren. Egal, um welche Technik es sich handelt: Ayurveda berücksichtigt stets die Individualität der jeweiligen Person. Denn nach der Annahme, die Ayurveda zugrunde liegt, ist jeder Körper etwas anders beschaffen, nämlich in Bezug auf Stofflichkeiten und Energieströme. Beides wirkt sich auf Körper und Psyche aus. Dass Physis und Psyche sich in einem Gleichgewicht befinden, ist die Grundlage für die Gesundheit des Menschen. Nur so kann sie erhalten beziehungsweise wiederhergestellt werden. Das Buch „Reinigen und Entgiften mit Ayurveda“ von Birgit Frohns gibt Tipps und Tricks, wie die Heilkunst im Alltagsleben angewendet werden kann.

Um Ayurveda in seinem Leben einen Platz einzuräumen, ist es zunächst notwendig, zu verstehen, auf welcher Grundidee die Heilslehre basiert: Alles in der Welt lässt sich zu einer übergeordneten Einheit zusammensetzen – alles Leben wirkt also zusammen. Ayurveda macht den Praktizierenden keine strengen Vorschriften, wie es bei mancher religiösen Strömung zu beobachten ist. Auch spricht sich die Heilslehre nicht zu, die alleingültige Anleitung für ein gutes Leben zu liefern. Sie gibt also nur Empfehlungen, statt mit einem unbeweglichen Reglement aufzuwarten. Alle dieser Ratschläge sind recht einfach umzusetzen, was die ayurvedische Heilkunde sehr attraktiv für viele ihrer Anhänger macht. Jeder, der Ayurveda praktiziert, kann die Ratschläge an seinen eigenen Konstitutionstyp anpassen.

Die drei grundlegenden Konstitutionstypen des Ayurveda sind Kapha, Pitta und Vata. Wenn Ayurveda genutzt werden soll, um eine Krankheit zu behandeln, dann wird jedoch nicht nur der Körper behandelt. Auch das Umfeld erfährt eine ayurvedische Beeinflussung, denn die Bedürfnisse der betreffenden Person sollen ganzheitlich berücksichtigt werden. Die ayurvedische Gesundheitslehre nimmt zudem Rücksicht auf den Biorhythmus. Der von der Natur vorgegebene Takt der Person wird also respektiert.