Stangenweise Genuss – Spargel am besten aus der Region kaufen

Hierzulande hat die Spargel-Saison Einzug gehalten. Für ungetrübten Genuss sollten Konsumenten ihr Augenmerk auf unbedingte Frische legen. Harald Seitz, Ernährungswissenschaftler beim aid infodienst in Bonn, rät, den Spargel möglichst direkt vom regionalen Erzeuger oder auf dem Markt zu erstehen. Dies garantiert Frische, die sich in genussvollem Aroma und herrlicher Zartheit auszahlt. Verspeist werden sollte Spargel am besten noch am Erntetag.

Zum Spargel kochen bietet der Markt speziell hohe Töpfe, in welchem die Stangen stehend, mit den Köpfen nur im Wasserdampf, gekocht werden. Da dies aber vorwiegend für Spargel nutzbringend ist, welcher unten dicker als oben ist, genügen für heutige Spargelzüchtungen auch große, flache Töpfe, in welchen das „Königliche Gemüse“ in wenig Wasser liegend gegart oder über einem Siebeinsatz gedämpft wird.

Eventuell vorhandene Bitterstoffe im Spargel werden durch eine Prise Zucker im Kochwasser entzogen.
Eine Stange auf Gabel oder Messer gelegt, zeigt der Spargel dann eine perfekte Bissfestigkeit an, wenn er sich zwar leicht biegt, aber nicht links und rechts herunter hängt.

Für Figurbewusste heißt es bei Spargel richtig zugreifen: bei nur 17 Kalorien auf 100 g verbleibt er verhältnismäßig lange im Magen und sorgt für ein langes Sättigungsgefühl. Mit Vitaminen B1, B2, C, E, Folsäure sowie Kalium ist er außerdem reich bestückt.