Schinkenspezialitäten richtig lagern

Ob Brotzeit oder Jause, Imbiss oder Vesper – ein deftiger Schinken gehört einfach dazu. Überhaupt zählen die gesalzenen oder gepökelten, luftgetrockneten oder geräucherten Fleischberge zu den begehrtesten Delikatessen beim Metzger und selbstredend auch bei der eigenen Hausschlachtung. Regionale Besonderheiten bei der Würze, persönliche Vorlieben im Geschmack, aber vor allem auch die traditionellen Arten der Zubereitung haben eine Vielfalt an Schinken hervorgebracht, die allesamt ihre Liebhaber gefunden haben und immer wieder aufs Neue finden.

Genuss pur dank richtiger Lagerung

Genießer wissen längst, dass diese Köstlichkeit bevorzugt im Stück gekauft werden sollte.Während bereits geschnittener Schinken rasch seinen Geschmack einbüßt, austrocknet und damit hart wird, behält ein ganzer Schinken oder ein größerer Abschnitt Wohlgeruch und Würze bis zum letzten Bissen.

Ein kühler, trockener und luftiger Ort wie Vorratskammer oder Keller eignet sich perfekt für luftgetrocknete Schinken, die für längere Zeit aufbewahrt werden sollen.

Dabei muss es nicht zwingend kalt, darf allerdings auch nicht zu warm und vor allem nicht feucht sein.
Folie bzw. mögliche andere Verpackungsmaterialien werden entfernt, damit der Schinken atmen kann.

Papier oder Folie gehört ebenfalls nicht um gekochten oder geräucherten Schinken, der wiederum seinen bevorzugten Lagerplatz im Kühlschrank, auf einem Holzbrett oder Teller, findet. Notfalls hilft ein Leinentuch, den Schinken vor Naschkatzen oder auch vor Lebensmitteln, die ihren Geruch und Geschmack regelrecht aufdrängen, wie z. B. Knoblauch oder Zwiebeln, zu schützen.

Ein Stück Spanien für daheim

Sein volles Aroma entfaltet ein auf Zimmertemperatur gebrachter Schinken, wenn er hauchdünn geschnitten wird.Richtig stylisch geschieht das beispielsweise mit Schinkenhalterungen für Premium Schinken.In diese können sowohl große als auch kleine Schinkenkeulen exakt eingepasst werden, ganz ohne Verrutschen.

Als Sahnehäubchen unter den Schneidevorrichtungen gelten Deluxe Schinkenhalter. Die aus Edelholz gefertigten Jamoneros, wie sie in Spanien genannt werden, verzücken zudem mit einer drehbaren Befestigung der Schinkenkeule oder -pfote, wie es im Fachjargon heißt. Mit einem speziellen, extra scharfen Schinkenmesser wird das Abschneiden hauchdünner Scheiben fast zur Kunstfertigkeit.

Als hochwertiges Geschenk oder auch für sich selbst kommt mit einem dieser Schinkenhalter ein Stück Spanien direkt nach Hause. Vielleicht sogar mit einem Serrano- oder einem anderen, iberischen Schinken. Urlaubserinnerungen werden wach, während der Appetit auf Schinken ungemein wächst …