Donnerstag, 14 Dezember 2017
A+ R A-

Weihnachtsbräuche

Wer kennt sie nicht, die Bräuche zu Weihnachten, die das Fest der Liebe zu dem machen, was es ist. Sei es der einfache Adventskranz, leckere Weihnachtsplätzchen oder das Sternsingen. Manche von den zelebrierten Bräuchen sind schon sehr alt, andere sind neu hinzugekommen. Besonders für Familien gehören sie zu den Weihnachtstagen, um zu mehr Zusammenhalt durch gemeinsame Erinnerungen zu finden.

Die schönsten Weihnachtsbräuche aus dem deutschsprachigen Raum für die ganze Familie

Der Weihnachtsbaum

Für die meisten ist eine Sache unerlässlich, um das Weihnachtsfest gebührend feiern zu können: Der Weihnachtsbaum. Der erste der Welt wurde im Mittelalter „aufgestellt", bestand aber lediglich aus Misteln, Tannen- oder Eibenzweigen. Den heutigen Weihnachtsbaum gibt es erst seit 1419 und stand im Heilig-Geist-Spital in Freiburg. Geschmückt wurde er mit Nüssen, Lebkuchen und Äpfeln, die dann zu Neujahr geerntet werden durften. Ab 1800 kamen dann auch die einzelnen protestantische Haushalte auf die Idee, einen kleinen Tannenbaum in die Wohnungen zu stellen. Kerzen gab es erst 19. Jahrhundert, weil Wachs zu teuer war.

Adventskranz, Christkind und Co.

Das Christkind ist eine „Erfindung" von Martin Luther, der ihm die Aufgabe zuteilte, die Weihnachtsgeschenke zu verteilen. Auch der Weihnachtsmann ist eine Abwandlung des Nikolauses, doch woher genau diese stammt, ist nicht bekannt. Erste Erwähnung fand er 1835 in dem Lied "Morgen kommt der Weihnachtsmann" von Hoffmann von Fallersleben. Den Adventskranz gibt es erst seit 1839. Er wurde damals von dem Hamburger Erzieher Johann Hinrich Wichern „ins Leben gerufen" um den Kindern die Weihnachtszeit zu verschönern. 23 Kerzen sollten zum Fest geleiten. Seit 1900 zündet man den heute bekannten Kranz an. Ebenso „neu" ist der Adventskalender, der seit 1903 die Kinderherzen höher schlagen lässt. Zuerst gab es nur 24 Felder, die mit kleinen Bildern beklebt werden konnte, bis sie durch Schokolade ersetzt wurden.

Weihnachten, das Fest der Familien und Liebe

Im Mittelalter war Weihnachten ein geselliges Fest. Aus diesem Grund wurde es fröhlich auf den Straßen gefeiert; Weihnachtsmärkte, Festumzüge und Krippenspiele waren für alle ansehbar. Seit 150 Jahren besinnen sich die Menschen allerdings auf einen kleinen Kreis, weil es eines Tages begann, dass die Umzüge verboten wurden, weswegen man ausweichen musste.

 

Die schönsten Weihnachtsbräuche

Weihnachtsbräuche sind nicht nur am „Heiligen Abend“  von Relevanz

Stern von Bethlehem Giotto di Bondone 1267 1337 200

 

Weihnachtsbräuche gehören für viele zu Weihnachten und der Adventszeit selber, wie die Geschenke am Heiligabend. Dabei gibt es viele ausgefallene Bräuche, die nur jeder für sich selber hat und solche Bräuche, die fast jeder hat. Egal ob es eine außergewöhnlicher oder ein klassischer Brauch sein sollte, ohne die Bräuche kann irgendwie keine Weihnachtsstimmung aufkommen.

Was Sie schon immer über Weihnachten wissen wollten . .. amüsantes, kurioses und besinnliches über Weihnachten www.weihnachten.one

Weihnachtsbräuche aus dem deutschsprachigen Raum !

Krampus
Der Krampus ähnelt dem Knecht Ruprecht, da er ebenso schreckenerregende Züge aufweist und den heiligen Nikolaus begleitet. Während Knecht Ruprecht jedoch sowohl bestraft als auch belohnt, ist der Krampus ausschließlich für das Bestrafen verantwortlich. Auch tritt er gemeinsam mit anderen Krampussen meist in Gruppen auf. Er ist besonders verbreitet in Süddeutschland, Österreich, Ungarn, Slowenien, Tschechien sowie in Teilen Norditaliens und Kroatiens. Wenn mehr...
Marie Muttergottes
Neben Jesus selbst, ist es auch immer wieder der Name Maria, der mit Weihnachten in Verbindung gebracht wird; so wird sie etwa in der Weihnachtsgeschichte genannt. Bei Maria handelt es sich um die Frau, die im Neuen Testament als Mutter von Jesus von Nazaret bezeichnet wird. So findet sich in derBibel an der Stelle Galater 4,4 der Hinweis: „Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau.“ Maria, die etwa 17 v. Christus geboren wurde, stammt aus Na...
Nikolaus
Mit „Nikolaus“ wird heute umgangssprachlich der Nikolaustag am 6. Dezember bezeichnet, an dem der heilige Nikolaus die Kinder mit kleinen Aufmerksamkeiten beschenkt und die Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest wecken möchte. Der Figur des heiligen Nikolaus wiederum liegen zwei historische Gestalten zu Grunde: Zum einen vermutet man, dass mit ihr an den Bischof Nikolaus von Myra, der in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts in Kleinasien lebte, erinnert wird. Zum andere...
Der Weihnachtsbaum
Einer der Bräuche, der in Deutschland am festesten in der Gesellschaft verankert ist, ist das aufstellen eines Weihnachtsbaum am Heiligabend. Fast jeder hat am Weihnachten einen geschmückten Tannenbaum in der Wohnung stehen, der entweder selbst geschlagen wurde oder bei einem der vielen Tannenbaumverkäufern gekauft wurde.
Tag der unschuldigen Kinder
Bei dem Tag der unschuldigen Kinder handelt es sich um einen Feiertag, der auf den 28. Dezember fällt. Dieser Tag ist dem Gedenken an jene Kinder gewidmet, die aufgrund der Machtgier des Königs Herodes im 1./2. Jahr nach Christus getötet wurden. Ermordet wurden dabei alle Knaben Bethlehems. Im Matthäusevangelium 2,16 heißt es: „Als Herodes nun sah, dass er von den Weisen betrogen war, wurde er sehr zornig und schickte aus und ließ alle Kinder in Bethlehem t&...

Weihnachtlichen Traditionen !

Ein weiterer sehr klassischer Brauch ist der Adventskranz. Der Brauch mit vier Kerzen auf einem Kranz aus Tannenzweigen, die an den vier Adventssonntagen angezündet werden, findet erst 1839 seinen Ursprung. Ebenso ist jung ist der Brauch in der Vorweihnachtszeit einen Adventskalender aufzuhängen, an dem für jeden Tag ein Türchen/Päckchen geöffnet werden
kann. Der erste Adventskalender wurde nämlich erst 1903 gedruckt.

Aber auch der allgemeine Brauch Weihnachten zu feiern hat sich über die Jahre stark verändert. Weihnachten als Familienfest gibt es erst seit ca. 150 Jahren. Im Mittelalter feierte man Weihnachten noch größtenteils in der Öffentlichkeit mit Festumzügen, Krippenspielen auf der Straße oder einfach mit den anderen Menschen in der Kirche. Heute findet sich der Großteil der Deutschen an Weihnachten mit seiner Familie zusammen.

Es soll wenigstens an Weihnachten Harmonie in der Familie herrschen und man trifft einen Großteil seiner Verwandtschaft. Natürlich darf dabei auch das klassische Festessen und die Bescherung für die Kinder heutzutage nicht fehlen.

Werbung

Diese Website benutzt Cookies ! Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. WEITERE INFORMATION.